Sie sind hier: Wir über uns

Wir über uns

Ernst-Bloch-Chor

Im Januar 1987 wurde der Ernst-Bloch-Chor von Anne Tübinger gegründet. Mit ihren Ideen und Kompositionen und unter ihrer Leitung bis zum Sommer 1994 entstanden die Programme "Es ist alles so wunderbar. Lieder aus fünf Jahrhunderten", "Wir sind wieder wer. Von bundesdeutschen Träumen und Wirklichkeiten", "Eigen-tümlich fremd. Unser alltäglicher Rassismus". Das "Autorium – von Autos und Menschen" wurde unter der Leitung von Michael Xander entwickelt. Mit Günter Sopper, der 1996 unser musikalischer Leiter wurde, entstand das Programm "Ungleichzeiten", welches dann mit Katja Rambaum zur Aufführung kam.

Seit September 2002 leitet wieder Anne Tübinger den Chor. Das Programm "Total Global Gestimmt" zur Globalisierung wurde am 21. November 2004 im LTT Tübingen uraufgeführt. Es beschäftigte sich mit der Frage, was Globalisierung für uns ist und welche Auswirkungen sie weltweit und auch auf unser Leben hat. Seit 2005 näherten wir uns unserem Thema "Im Prinzip Hoffnung", das wir in unserem Jubiläumsjahr 2007 als Mehrgenerationenprojekt zur Aufführung brachten. Dieses Thema wurde als abendfüllendes Konzert weiter erarbeitet und die Tübinger Premiere war am 1. Februar 2009 im LTT.

Das Jahr 2011 stand - neben einer Konzertreise nach Frankreich unter dem Motto "Un autre monde est possible" - im Zeichen der Erarbeitung des Programmes "Steter Tropfen - ein Wasser-Konzert". Premiere war im März 2012 in Tübingen. Es wurde in Horb, Nürtingen, Kirchheim/Teck, in Freiburg zum Weltwassertag 2013, beim Umbria Water Festival in Piediluco/Italien und in Assisi aufgeführt. Weitere Konzerte fanden in Reutlingen, Ulm, Stuttgart, Nürnberg und der Nebelhöhle statt. 

Im Jahr 2017 feierten wir unser 30-jähriges Jubiläum.

Das aktuelle Programm heißt "Opens internal link in current windowUnruhe und Wachtraum - ein utopisches Konzert". Premiere war im März 2016 in Tübingen. Nach Konzerten u.a. in Frankreich folgen weitere Auftritte, im Mai 2018 eine Tournee in Norddeutschland.

Unser neues Programm entwickeln wir zum Thema "Heimat".

 

 

Neben diesen Konzerten initiiert oder beteiligt sich der Ernst-Bloch-Chor (an) Konzerte(n) mit anderen KünstlerInnen aus der Region Tübingen/Stuttgart, zu besonderen gesellschaftlichen Anlässen und Themen, zum Beispiel zum 11. September 2001 und Folgen: "Ein(e) Sicht Weite(r)"; gegen Gewalt: "Miteinander Welten Öffnen", (zum Krieg gegen Irak), zusammen mit anderen Chören aus dem Opens external link in new windowChornetzwerk (Opens internal link in current windowAlle(s) satt!?, Opens internal link in current windowAusverkauf, Opens internal link in current windowLand in Sicht) und in Erinnerung an wichtige Personen (etwa "horchen, was sich machen lässt. Für Karola Bloch", "Ernst Bloch. Geist der Utopie on Stage", "Funkenflug im Steinbruch. Hanns Eisler") oder zur Ehrung z.B. von Christa Lörcher, Hermann Bausinger, auf Demonstrationen oder Kundgebungen.

Kurze Konzertreisen z.B. nach Wien (2006), Berlin (2008), Bremen und Nordhorn (2010), Frankreich (2011), Italien (2013), Frankreich (2016) runden die Aktivitäten des Chores ab.

Tradition

Ernst Bloch – Ein Name, der verpflichtet. Als wir unseren Chor 1987 nach ihm benannten, wollten wir im Sinne Bloch’scher Philosophie parteiisch sein, gesellschaftliche Verhältnisse kritisch unter die Lupe nehmen, uns (und anderen) begründete Hoffnung machen, Träume wecken, ...

Wir mischen uns ein. Mit Musik, Ideen, Kritik, Hoffnung, Erfahrungen, mit unseren Träumen – mit unseren Stimmen. Mit überliefertem Liedgut, vor allem aber mit neuen Werken und Kompositionen aus unserer Zeit, bewegen wir uns seit über fünfundzwanzig Jahren im Spannungsfeld zwischen konventionellen und unkonventionellen, gewohnten und ungewöhnlichen musikalischen und experimentellen (darstellerischen) Mitteln.

Wir singen zu Themen und Anlässen, die gesellschaftliche, politische oder ökologische Brennpunkte sind. Unsere Themen erarbeiten wir gemeinsam und setzen sie kritisch, satirisch und unterhaltsam um.

Siehe dazu das kurze Video "Opens internal link in current windowIn der Tradition Ernst Blochs" und hören Sie das Radiointerview vom 12.05.2016 bei Vocals on Air mit dem Titel "Der Name verpflichtet: Ernst-Bloch-Chor aus Tübingen" und den Podcast zum "Chor der Woche" im Deutschlandradio Kultur vom 18.01.2017.

„Die Beziehung zu dieser Welt macht Musik gerade gesellschaftlich seismographisch, sie reflektiert Brüche unter der sozialen Oberfläche, drückt Wünsche nach Veränderung aus, heißt hoffen.“

„Der Ton spricht aus, was im Menschen noch stumm ist.“

Ernst Bloch
Prinzip Hoffnung, Bd. III, S. 1279, 1244

Anne Tübinger im Interview

Selbstverwaltung

Der Ernst Bloch Chor hat innerhalb einer Vereinsstruktur eine Selbstverwaltung. Dies setzt Engagement und Mitarbeit von allen Chormitgliedern voraus. Organisatorisch wird der Chor vom Chorrat verwaltet. Zu bestimmten Fragen werden die "Institutionen" des Chores zum Chorrat eingeladen. Grundsatzbeschlüsse werden im Plenum des gesamten Chores getroffen.

Zur Zeit sind wir etwa 60 SängerInnen. 

Satzung des Ernst-Bloch-Chor e.V.

Finanzierung

Die Finanzierung geschieht in der Hauptsache durch Beiträge der Sängerinnen und Sänger sowie Spenden. Außerdem bekommt der Chor noch Zuschüsse von der Stadt Tübingen und vom BWSB.

Über Spenden freuen wir uns sehr. Wir sind berechtigt, Spendenbescheinigungen für das Finanzamt auszustellen. [mehr darüber]

Mitgliedschaften

Der Ernst-Bloch-Chor ist Mitglied in:

  • Baden-Württembergischer Sängerbund (BWSB).
    In Kooperation mit dem BWSB und anderen Mitgliedschören werden regionale und überregionale Veranstaltungen durchgeführt. www.bw-saengerbund.de
  • Chorvereinigung "Chorizonte"
    Sie ist eine kulturelle und kulturpolitische Organisation, die der Förderung und dem Austausch zeitgenössischer Chormusik und zeitgenössischer Inhalte dient. www.chorizonte.de
  • "Chornetzwerk" politischer Chöre vor allem aus dem Südwesten Deutschlands. www.chornetzwerk.de